Zum Inhalt springen →

Werbung

Unser Leben und unsere Umwelt werden durch Werbung geprägt. Das ist (leider) eine Tatsache, wobei ich der Letzte wäre, der das bedauern dürfte, denn schließlich verdiene ich mein Geld mit Werbung. Trotzdem wäre es manchmal doch irgendwie angenehmer, wenn einem nicht andauernd irgendwelche Leuchtreklame entgegen springt oder man von Mannshohen Zigarettenschachteln von Litfaßsäulen und Plakatwänden erschlagen werden würde.

Doch hin und wieder fallen einem Werbemittel auf, die richtig gut sind. Oder aber einfach nur dumm platziert sind und deshalb eher negativ auffallen. So fiel mir nun in einem so genannten Social Network eine Werbeanzeige auf, die äußerst ungeschickt eingesetzt war. Der Grund: Eine andere Anzeige.

In dieser Anzeige wurde dazu aufgerufen, sich an der Suche nach einem kleinen Jungen zu beteiligen, welcher wohl seit einiger Zeit vermisst wird. Direkt darunter wurde es dann aber peinlich. Denn hier warb das Netzwerk für sich selbst mit einem, im Hinblick auf o.g. Anzeige, recht geschmacklosen Slogan: „Finde deine Freunde bei Facebook.“ Ich gehe einfach mal davon aus, dass beide Anzeigen zufällig platziert wurden und da keine böse Absicht hinter steckte. Dennoch sollte men beim Einbinden aber vielleicht doch etwas aufpassen und gewisse Kombinationen von Anzeigen unterbinden, die eine gewisse Peinlichkeit hervorrufen könnten.

Eine andere Art von unfreiwilliger Komik bieten regelmäßig Zigarettenhersteller, wenn sie versuchen die ach so negativen Gesundheitshinweise am unteren Ende der Schachtel auf Werbemotiven zu verstecken. Da verschwindet schon mal solch ein Warnhinweis hinter einer Schachfigur oder aber man sieht nur den oberen Teil der Schachtel aus einer Tasche ragen. All dies ist sogar erlaubt, denn alle Produkte müssen in der Werbung so dargestellt werden, wie sie im wirklichen Leben auch aussehen. Und da kann es ja auch mal passieren, dass eine Zigarettenschachtel hinter einer Schachfigur verschwindet.

Richtig lustig wird es aber dann, wenn derjenige, der die Plakate zum Beispiel an einer Litfaßsäule anbringt, etwas ungenau arbeitet und dadurch gewisse Dinge verschwinden. Sofiel mir vor einiger Zeit eine großflächig beklebte Säule in unserer Nachbarschaft auf. Dort warb ein Hersteller für Zigaretten mit Minz- oder Mentholgeschmack. Genau weiß ich es nicht mehr, jedoch hatte er eine Schachtel seiner neusten Kreation einfach mit einigen grünen Blättern umgeben, welche natürlich rein zufällig auch einen Teil des Warnhinweises verdeckten. Nun waren die einzelnen Teile dieser Anzeige etwas ungenau übereinander geklebt worden, so dass nur noch ein Wort des Hinweises zu lesen war: Tödlich!

Veröffentlicht in Steinschlag

Kommentaren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.