Springe zum Inhalt →

Ehrlich währt am längsten

Kurzfristig Erfolg haben? Kein Problem. Wenn man es mit bestehenden Regeln nicht so genau nimmt, kann das durchaus klappen. Wer beispielsweise immer schneller mit dem Auto unterwegs ist als erlaubt, der wird zwar womöglich mal eine Minute früher zu Hause sein. Langfristig kann es aber passieren, dass man dadurch den Führerschein verliert und dann immer viel länger braucht. Oder: Wer seinen Partner betrügt, hat vielleicht mal ein paar Stunden Spaß, langfristig aber womöglich keinen Partner mehr.

Noch ein Beispiel: Wer im Bewerbungsgespräch sagt, er könne dieses oder jenes, bekommt zwar vielleicht die Arbeitsstelle. Er verliert diese aber womöglich ganz schnell wieder, wenn sich die angepriesene Fähigkeit als Lüge herausstellt.

Regeln können unterschiedliche Gründe und Ursprünge haben. Neben staatlichen Gesetzen und gesellschaftlichen Konventionen gibt es auch noch Gottes Gebote. Es ist meistens von Vorteil, Regeln einzuhalten und Verstöße werden in aller Regel auch geahndet.

In der Bibel wird öfter darauf verwiesen, dass wir Menschen nicht sündigen sollten. Auch der Vers, der für den Buß- und Bettag ausgewählt wurde, greift dies auf:

Gerechtigkeit erhöht ein Volk; aber die Sünde ist der Leute Verderben.

Sprüche 14,34

Wer sich an Gottes Gebote hält, wer „gerecht“ ist, dem geht es gut, der bekommt alle Vorteile, die Gottes Reich zu bieten hat. Wer immer nur sündigt, also Gottes Gebote ignoriert, der hat zwar vielleicht in diesem Leben immer mal wieder Erfolgs- oder Glücksmomente. Langfristig führt dieser Weg aber in den Tod.

Uns Menschen ist es unmöglich, frei von allen Sünden zu leben. Durch Jesus Christus sind uns aber alle unsere Sünden vergeben – vorausgesetzt wir bekennen und bereuen sie im Gebet vor Gott. Daran soll uns der Buß- und Bettag erinnern.


Im Rahmen meiner Tätigkeit als Mitglied des Kirchenvorstands gehört es auch zu meinen Aufgaben, regelmäßig die Gemeinde im Gottesdienst zu begrüßen und dabei auf den Wochenspruch einzugehen. Der vorstehende Text ist eine leicht veränderte Variante meiner Begrüßung vom 20.11.2019, dem Buß- und Bettag.

Veröffentlicht in Glaubensimpulse

Titelbild: © 5598375 / Pixabay.com

Kommentaren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Jeder mag Kekse - egal ob Schoko-, Vollkorn- oder Butterkekse.
Diese Website liebt Datenkekse und da im Internet vieles englische Namen hat, nennt man diese Datenkekse "Cookies".
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass die Website auch in Ihrem Browser ein paar Cookies einlagern darf, um später darauf zurück greifen zu können.
Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen