Springe zum Inhalt →

„Bitte melden Sie sich an.“

Es war an einem regnerischen Dienstagmorgen, als bei meinem dienstlichen Computer ein kleines Eingabefenster mit dem freundlichen Hinweis „Bitte melden Sie sich an.“ aufblinkte. Ich hatte dieses Fenster bereits erwartet. Denn nur Augenblicke zuvor hatte der Computer angefangen zu ruckeln und reagierte plötzlich gar nicht mehr. So konnte ich beobachten, wie in mehreren Programmen nacheinander der Hinweis „keine Reaktion“ erschien.

Mit dem Eingabefenster „Bitte melden Sie sich an.“ wollte mir mein Computer nun mitteilen, dass er die Netzwerkverbindung verloren hatte. Er lief noch, aber alle Laufwerke und das Internet waren plötzlich nicht mehr vorhanden und auch das E-Mail-Programm funktionierte nicht. In den Nachbarbüros wurde es unruhig – ich war wohl nicht alleine mit dem Problem. Kurz darauf hörte ich über den Flur, dass etliche Telefone ebenfalls ausgefallen waren. Meines funktionierte noch, aber damit war ich anscheinend ein Sonderfall.

„Bitte melden Sie sich an.“ Natürlich versuchte ich, der Bitte des Computers zu folgen, aber nach Eingabe von Benutzername und Passwort passierte nichts. Es erschien einfach nur wieder ein neues Fenster in dem stand: „Bitte melden Sie sich an.“

Ich versuchte es mit einem Neustart des Computers, aber auch der half nicht wirklich. Es erschien erneut der bekannte Hinweis: „Bitte melden Sie sich an.“

Anmeldung unnötig

Da wenigstens ein paar Programme noch liefen, fing ich an, diesen Text zu tippen und dachte darüber nach, wie toll es doch ist, dass wir uns bei Gott nicht anmelden müssen. Gott kennt uns und wenn wir mit ihm reden wollen, müssen wir nicht darauf warten, dass er den Telefonhörer abnimmt oder seine E-Mails liest. Wir müssen uns auch nicht mit „Hallo Gott, hier ist Sebastian“ vorstellen. Wir können einfach drauf los reden – er weiß, dass wir mit ihm sprechen und er hört uns vorbehaltlos zu.

Er antwortet sogar. Vielleicht nicht unbedingt so, wie wir das von einem normalen Telefonat gewöhnt sind. Sondern eher durch ein Ereignis, durch die Nachricht eines anderen Menschen oder auch einfach nur durch ein Gefühl. Meiner Erfahrung nach kommt die Antwort außerdem fast immer zu einem unerwarteten Zeitpunkt. Dann, wenn ich schon fast nicht mehr an das betreff ende Gespräch mit Gott denke.

Das Netzwerk antwortete dann übrigens auch irgendwann wieder. Noch während ich über die ein oder andere Formulierung dieses Textes nachdachte, erschien in der Statusleiste der Hinweis „angemeldet“. Schön, dass wir bei Gott dauerhaft „angemeldet“ sind.


Dieser Artikel erschien zuerst im Magazin „miteinander.leben“ der Diakonie Himmelsthür, Ausgabe Dezember 2019.

Veröffentlicht in Glaubensimpulse

Titelbild: © Free-Photos / Pixabay.com

Kommentaren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Jeder mag Kekse - egal ob Schoko-, Vollkorn- oder Butterkekse.
Diese Website liebt Datenkekse und da im Internet vieles englische Namen hat, nennt man diese Datenkekse "Cookies".
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass die Website auch in Ihrem Browser ein paar Cookies einlagern darf, um später darauf zurück greifen zu können.
Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen