Springe zum Inhalt →

Herrlich!

Weihnachten feiern wir, dass Gott durch die Geburt von Jesus auf die Erde gekommen ist. Er wohnte bei uns Menschen, lebte wie wir und redete wie wir. Er aß und trank, er sang Lieder und hatte Freunde. Er war wie wir und war gleichzeitig völlig anders, nämlich herrlich.

Darauf weist uns der Vers hin, der uns für den heutigen 2. Weihnachtsfeiertag gegeben ist:

Das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns, und wir sahen seine Herrlichkeit.

Johannes 1,14a

Wenn man im Duden mal nachschaut, was eigentlich das Wort „Herrlichkeit“ bedeutet, dann findet man dort die Erläuterung „das Herrlichsein; höchste Schönheit, Großartigkeit“. Und einen wichtigen Hinweis: „ohne Plural“. Mehr als eine Herrlichkeit gibt es also nicht.

Gott ist einzigartig, von höchster Schönheit und großartig – kurz: herrlich. Da muss man eigentlich gar nichts weiter zu sagen und deshalb ist der Text hiermit auch schon wieder zu Ende.


Im Rahmen meiner Tätigkeit als Mitglied des Kirchenvorstands gehört es auch zu meinen Aufgaben, regelmäßig die Gemeinde  im Gottesdienst zu begrüßen und dabei auf den Wochenspruch einzugehen. Der vorstehende Text ist eine leicht veränderte Variante meiner Begrüßung vom 26.12.2019, dem 2. Weihnachtsfeiertag.

Veröffentlicht in Glaubensimpulse

Titelbild: © Free-Photos / Pixabay.com

Kommentaren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.