Zum Inhalt springen →

Wie man einen Stein macht

Gestern Abend war es mal wieder anlässlich von zwei Wochen Urlaub so weit: Ich wollte einen Semmel backen und hatte mir das auch schon vor einer Weile vorgenommen. (Für alle die nicht wissen, was ein Semmel ist: Ein Semmel ist ein leicht süßliches, weißes Brot mit Rosinen…) Ich rührte also alles gründlich zusammen, packte den Hefeteigklumpen in eine Brotform und stellte es zu Gehen auf die Heizung. Mal abgesehen von den Zutaten backen wir so auch immer Brot und bislang hat das auch immer funktioniert.

Diesmal aber leider nicht. Der Teig wollte einfach nicht aufgehen. Nach einer Stunde besten Bedingungen habe ich den Semmel (bzw. das, was mal ein Semmel werden sollte) in den Backofen gestellt. Der Teig hatte sich bislang zwar überhaupt nicht gerührt, aber manchmal ist Hefeteig ja sehr eigen und sorgt erst im Backofen für den bereits vorher erwarteten Volumenzuwachs.

Aber auch hier wollte das nicht so funktionieren, wie ich es erwartet hatte. Nach 15 Minuten habe ich die Form dann aus dem Ofen genommen. Der Teigklumpen war steinhart und ich dachte mir, dass ich wohl einfach noch ein wenig Energie sparen könnte, wenn ich das direkt abbreche. Heute früh habe ich dann den „Semmel“ auseinandergebrochen: In dem Teig war wirklich nicht ein Luftbläschen! Woran das gelegen hat, weiß ich nicht. Die Hefe war noch gut und ich habe nichts anders gemacht, als sonst.

Also kaufen wir beim nächsten MAl einfach wieder einen neuen Hefewürfel und versuchen das ganze nochmal.

Veröffentlicht in Steinschlag

Kommentaren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert