Springe zum Inhalt →

Ode an ein Morgengetränk

Oh, du mein süßestes Morgengetränk!
Ob kalt oder heiß? Egal, ich verrenk
mich bei der Bereitung soweit es schon geht
damit deine Tasse gleich morgens hier steht.

Ich trinke dich täglich, sechs Tage die Woch‘.
Mittwochs gibt’s Tee, dann fehlest du doch
im täglichen Ablauf. Doch ich überleb’s
nur dank des Gedanken: Sonst gibt es dich stets.

Muss ich mal früher als sonst aus dem Haus
dann nehm‘ ich dich mit und trinke dich aus
’ner Flasche, ’nem Becher, vielleicht auch ’nem Glas –
das ist ganz egal. Dich trinken macht Spaß!

Es gibt aber Tage, da fehlest du sehr:
Die Dose, die Packung, sie sind beide leer.
Beim Einkauf vergessen, oh Schockschwerenot!
Dann gibt es wohl ohne dich heute nur Brot.

Ob alt oder jung, ob Kind oder Greis –
dich schmähet kaum einer, soweit ich das weiß.
Mit Sahne, mit Zucker, mit Milch – ja, genau:
So lieben wir dich, du süßer Kakao!

 

P.S.: Alternatives Ende für Kaffee-Trinker:
[…]
Unschöne Launen sind mit dir passé,
wir lieben nur dich, du leck’rer Café.

P.P.S.: Alternatives Ende für Tee-Trinker:
[…]
Wer trinkt denn schon morgens Kakao und Café?
Nur echte Genießer die trinken ’nen Tee.

Veröffentlicht in Gedichte

Bildquellen

  • 2 Tassen: 6689062 / Pixabay.com

Kommentaren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.