Springe zum Inhalt →

Mehr als nur Gäste

Wo waren Sie zuletzt im Urlaub? Zum Beispiel am Meer oder in den Bergen? Oder aber in einer anderen Stadt, einem anderen Land? Haben Sie da nicht auch schon einmal gedacht: „Ja, hier könnte ich auch gut leben.“?

Die meisten von uns werden ihr Zuhause mögen. Wir investieren ja auch viel Geld und Zeit in unsere eigenen vier Wände – egal ob gemietet oder gekauft. Wir streichen die Wände, verlegen Fußböden, rücken Möbel an die richtige Stelle und dekorieren. Letzteres jeder nach Belieben und den eigenen Fähigkeiten. Wir sorgen dafür, dass wir uns wohlfühlen.

Trotz all der Mühe, die wir uns mit unserem Heim geben: Irgendwann kommt der Zeitpunkt, an dem wir wieder ausziehen. Eine neue Arbeitsstelle, eine veränderte Lebenssituation, das Alter oder einfach nur die Lust auf Veränderung. All das können Gründe für einen Wechsel der Wohnung sein.

Dann sind wir wieder im Urlaub und blicken auf den Sonnenuntergang am Meer, bestaunen ein atemberaubendes Alpenpanorama oder genießen die Köstlichkeiten, die uns serviert werden. Und wir denken: „Ja, hier könnte ich auch gut leben.“ Es ist nur ein kurzer Gedanke. Aber wenn wir nach Hause kommen, sind viele von uns dann wohl doch glücklich, wieder in der vertrauten Umgebung zu sein.

Im Urlaub sind wir nur Gäste. Wir sind fremd an diesem Ort. Wir würden dort gerne dauerhaft leben, weil es im Urlaub so schön war. Aber es gibt immer gute Gründe, wieder zurück zu gehen.

Anders ist das bei Gott. Im Wochenspruch für diese Woche steht:

So seid ihr nun nicht mehr Gäste und Fremdlinge, sondern Mitbürger der Heiligen und Gottes Hausgenossen.

Epheser 2,19

Gott lädt uns ein, nicht nur Gäste zu sein. Nein, wir dürfen bei ihm leben, seine Hausgenossen sein. Wir müssen nicht wieder zurück, sondern können ewig bei ihm bleiben.


Im Rahmen meiner Tätigkeit als Mitglied des Kirchenvorstands der ev.-luth. Elia-Kirchengemeinde gehört es auch zu meinen Aufgaben, regelmäßig die Gemeinde  im Gottesdienst zu begrüßen und dabei auf den Wochenspruch einzugehen. Der vorstehende Text ist eine leicht veränderte Variante meiner Begrüßung vom 26.07.2020, dem 7. Sonntag nach Trinitatis.

Veröffentlicht in Glaubensimpulse

Titelbild: © Sebastian Stein

Kommentaren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.