Zum Inhalt springen →

Kassen-Gespräche

Manchmal führt man ja die besten Gespräche an den merkwürdigsten Orten. Frauen unterhalten sich gerne auf der Toilette (ja, warum solltet ihr da sonst immer zu zweit hingehen?!), Männer unterhalten sich dem Klischee entsprechend eigentlich gar nicht. Wenn man aber irgendwo unerwartet angesprochen wird, muss man ja reagieren und dann kann es passieren, dass man in die merkwürdigsten Gesprächsverläufe gezogen wird. So heute passiert an einer Supermarktkasse.

Kassiererin (sieht sich die drei den Einkaufswagen eskortierenden Kinder an): Alles Jungs, ja?
Ich: Ja, alles Jungs.
Kassiererin: Dann brauchen Sie noch ein Mädchen.
Ich: Och, Jungs sind auch nett und drei Kinder reichen ja auch erst einmal. Außerdem weiß man ja nie, ob das nächste Kind dann nicht auch wieder ein Junge wird.
Kassiererin: Ah, da gibt es Tabellen für. Die muss man noch vorher beachten, dann klappt das auch.
Ich (etwas desinteressiert, in der Hoffnung, dass das Thema schnell gewechselt wird): Ja, ich weiß.
Kassiererin: Da steht ganz genau drin, wann das bei der Frau (sie ringt etwas mit den Worten)… und auch mit dem Mann… Wann man also… 47, 53 Euro bitte.
Ich (erleichtert, dass sie endlich alles gescannt hat): Mit Karte bitte.

Ich habe ehrlich keine Ahnung, wieso man als Kassiererin den Kunden Tipps für die richtige Zeugung von Kindern geben muss. Wirklich nicht. Aber sie hat es sicherlich lieb gemeint und vielleicht… wenn die Frau… also, wenn denn dann auch der Mann…

 

Veröffentlicht in Steinschlag

Kommentaren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert