Uhrwerk

Funky

08. August 2019

Ich hänge sehr an meiner alten Armbanduhr, die mir meine Großeltern zur Konfirmation geschenkt hatten. Da lässt sich aber die 10-Jahres-Batterie nicht mehr austauschen, weil es den Hersteller nicht mehr gibt und nur ein wohl eher teurer Umbau könnte dieses Erinnerungsstück noch retten.

Lange bin ich auch ohne eine Armbanduhr ausgekommen, aber seit einiger Zeit trieb mich das Gefühl, dass ein Chronometer an meinem Handgelenk durchaus sinnvoll wäre.

Nun gab es bei einem Discounter ganz nett anzuschauende Armbanduhren in verschiedenen Designs zu einem günstigen Preis. Uhrzeit und Datum werden mittels Zeigern angezeigt – die Uhrzeit mit großen Zeigern auf einem großen Ziffernblatt (ohne Ziffern, also eigentlich nur ein Blatt), das Datum auf einem kleineren Ziffernblatt mit einem kleinen Zeiger. Das Besondere an der Uhr: Sie wird per Funk gesteuert. Sollte also in Frankfurt die grauen Herren an die Macht kommen und die Zeit anhalten: Ich merke es ab sofort.

Wobei ich mir da auch nicht so sicher sein sollte. Ein Schnellmerker scheine ich zumindest in Sachen Uhr nicht zu sein. Denn als ich die Uhr einschaltete stellte sie sich von ihrem Auslieferungszustand (10 nach 10) direkt auf die korrekte Uhrzeit ein. Der Zeiger für das aktuelle Datum bewegte sich hingegen nicht. Er blieb starr auf seinem Auslieferungszustand hängen.

Als sich nach ein paar Stunden immer noch nichts gerührt hatte, befahl ich der Uhr noch einmal Uhrzeit und Datum mit den Informationen aus Frankfurt abzugleichen. Es passierte nichts. Die Uhrzeit war der Ansicht, dass sie korrekt sei, der Datumszeiger schloss sich dieser Meinung an.

Gut, dachte ich, vielleicht wird das Datum ja nur einmal am Tag gegen Mitternacht gesendet. Warten wir also einfach den nächsten Morgen ab.

Am nächsten Morgen stellte ich fest, dass sich der Datumszeiger tatsächlich bewegt hatte. Und zwar exakt um eine Einheit vorwärts. Ich war noch immer unschlüssig, ob das alles so in Ordnung sei und überlegte schon, die Uhr umzutauschen.

Als ich später einen Termin im Kalender eintragen wollte, fiel mir auf, dass das aktuelle Datum der 16. sein müsste. Ein kurzer Blick auf die neue Uhr bestätigte dies: Auch die Uhr war der Ansicht, dass wir den 16. Tag des laufenden Monats hätten.

Und, nun ja, dann wurde es etwas peinlich, als ich feststellte, mit welcher Intelligenz ich während meines Urlaubs gesegnet war: Am Tag zuvor hatte ich die Uhr erworben und in Betrieb genommen. Im Auslieferungszustand zeigte der Zeiger für das Datum senkrecht nach unten, was der Monatsmitte entspricht. Es steht dort sogar eine kleine 15, die (zu meiner Verteidigung) durch den kleinen Zeiger etwas verdeckt war.

Mehr möchte ich dazu nicht sagen…

Veröffentlicht in der Kategorie Steinschlag. | Schlagwörter: , , , ,

Titelbild: © Pavlofox / Pixabay.com

Sebastian

Über Sebastian bzw. "Ich über mich":

Seit 2007 schreibe ich an diesem Blog - mal mehr, mal weniger konsequent. Ich bin Christ, Familienvater (1 Frau, 3 Söhne) und mache beruflich "irgendwas mit Medien" im sozialen Bereich. Wenn ich Musik mache, veröffentliche ich diese unter www.felsenmusik.de.

Kommentar schreiben

Kommentar

Kommentare zu diesem Text:

Jeder mag Kekse - egal ob Schoko-, Vollkorn- oder Butterkekse.
Diese Website liebt Datenkekse und da im Internet vieles englische Namen hat, nennt man diese Datenkekse "Cookies".
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass die Website auch in Ihrem Browser ein paar Cookies einlagern darf, um später darauf zurück greifen zu können.
Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen