Zum Inhalt springen →

Der Gnade-Vorrat

Haben Sie schon einmal beim Einschenken von Getränken nicht aufgepasst und versehentlich mehr in das Glas gegossen, als eigentlich hineinpasst? Physikalisch sorgt die Oberflächenspannung des Wassers für einen kurzen Augenblick dafür, dass sogar tatsächlich mehr Wasser in das Glas passt, als eigentlich denkbar: Es entsteht ein kleiner „Berg“ Wasser. Doch dann läuft das Wasser doch über.

Dass, was uns da vielleicht schlimm erscheint, ist bei Gott normal. Gott hat ein überquellendes Maß an Gnade bereitstehen, um sie uns zu schenken. Egal, wie viel Gnade er uns schenkt, sein „Gnade-Vorrat“ ist immer noch voll. Das sagt uns der Wochenspruch für den heutigen zweiten Sonntag nach Epiphanias:

Von seiner Fülle haben wir alle genommen Gnade um Gnade.

Johannes 1,16

Was ist diese Gnade eigentlich? Gnade ist eine der Grundeigenschaften Gottes (sagt Wikipedia). Er schenkt uns Gnade ohne Vorbedingung. Einfach so, ohne, dass wir etwas dafür tun müssen.

Warum tut er das? Weil Gott uns liebt und wir Menschen Sünder sind. Egal, wie sehr wir uns anstrengen, wir bleiben doch Sünder. Durch Jesu Tod am Kreuz haben wir Vergebung erfahren. Vergebung, die uns Gott in seiner unendlichen Gnade einfach so schenkt.

Welch ein großes Geschenk!


Im Rahmen meiner Tätigkeit als Mitglied des Kirchenvorstands der ev.-luth. Elia-Kirchengemeinde gehört es auch zu meinen Aufgaben, regelmäßig die Gemeinde  im Gottesdienst zu begrüßen und dabei auf den Wochenspruch einzugehen. Der vorstehende Text ist eine leicht veränderte Variante meiner Begrüßung vom 16.01.2022, dem 2. Sonntag nach Epiphanias.

Veröffentlicht in Glaubensimpulse

Bildquellen

  • Glas Wasser: Baudolino / pixabay.com

Kommentaren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.