Brot

Sonntags geschlossen

08. Mai 2017

Samstagmorgen, lange Schlangen beim Bäcker in der Nachbarschaft. Gelangweilt stehen dort Menschen jeden Alters und warten darauf, dass sie ihre Wünsche äußern dürfen. Es geht nur langsam voran, aber sie alle trieb der Hunger zu dieser frühen Stunde aus dem Haus und jeder weiß, dass man nur mit Brötchen wieder zum heimatlichen Frühstückstisch zurückkehren darf, an dem bereits die Familie, der Ehepartner oder aber nur die Zeitung auf einen wartet. Einzig eine Person in der Schlange hat einen anderen Plan.

„Ich möchte bitte für morgen zwei Brote vorbestellen“, murmelt sie, als sie an der Reihe ist.

„Das geht nicht“, erwidert die durchgängig freundliche Verkäuferin in entschiedenem Tonfall. Ein ausdrucksloses Gesicht blickt die Mitarbeiterin über den Tresen hinweg an. Kein Zucken, keine Regung in dem leicht müde wirkenden Gesicht zeigt, dass die Botschaft angekommen ist.

„Morgen ist Sonntag“, versucht es die Bäckereifachverkäuferin erneut. Wieder keine Reaktion. Die wartenden Kunden werden allmählich nervös.

„Sonntags haben wir geschlossen.“ Der letzte, schon etwas energischer ausgesprochene, Hinweis auf die Lösung des Rätsels, warum ihre Bestellung nicht ausgeführt werden kann, löst die Schockstarre der Kundin.

„Ach so, ich dachte…“ stammelt sie und ordert, nach einer kurzen Phase des Grübelns und einigen laut ausgesprochenen Gedanken („Dann müsste ich die gleich heute…“), zwei Brote.

„Geschnitten?“ möchte die Verkäuferin noch wissen. „Ja, das ist egal“, kommt es zögerlich.

Die Verkäuferin greift ins Regal nach den bereits vorgeschnittenen Broten. Kaum hat sie es in der Hand, interveniert die Kundin: „Wobei… Haben Sie die auch ungeschnitten?“

Ruhig, aber für Kenner mit einem leicht genervten Blick, legt die Mitarbeiterin das geschnittene Brot zurück ins Regal und holt unter dem Tresen zwei frische Laibe des mittelbraunen Brotes hervor. Während sie noch die Brote, ungeschnitten, in die Papiertüten schiebt, ergänzt die Kundin ihre Bestellung: „Ach, und ich bräuchte bitte noch drei Brötchen. Und ein Käsebrötchen. Und dann nehme ich auch noch ein geschnittenes Brot mit.“ Stille im Raum. Ich bin der festen Überzeugung, dass sich nur einfach keiner getraut hat zu lachen.

Veröffentlicht in der Kategorie Steinschlag. | Schlagwörter: , ,

Titelbild: © jackmac34 / Pixabay.com

Sebastian

Über Sebastian bzw. "Ich über mich":

Seit 2007 schreibe ich an diesem Blog - mal mehr, mal weniger konsequent. Ich bin Christ, Familienvater (1 Frau, 3 Söhne) und mache beruflich "irgendwas mit Medien" im sozialen Bereich.

Kommentar schreiben

Kommentar

Kommentare zu diesem Text:

Jeder mag Kekse - egal ob Schoko-, Vollkorn- oder Butterkekse.
Diese Website liebt Datenkekse und da im Internet vieles englische Namen hat, nennt man diese Datenkekse "Cookies".
Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass die Website auch in Ihrem Browser ein paar Cookies einlagern darf, um später darauf zurück greifen zu können.
Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen